Sprachlernbiografie des Monats: Véronique Albrecht

 
Sprachlernbiografie Steckbrief
  1. Dänisch/Danish

[GER]Eigentlich ist es eher Zufall, dass ich mit Sprachen so früh in Berührung gekommen bin. In dem dänischen Kindergarten in Flensburg haben meine Eltern mich bloß aufgrund der Nähe zu unserer Wohnung angemeldet - tja... und so lernte ich mit 3 meine erste Fremdsprache. Den Aussagen meiner Eltern nach war ich gar nicht so schlecht, aber dann mussten wir umziehen als ich 5 war, und in Bremerhaven gab es keinen dänischen Kindergarten.

[EN] Actually, my early contact with the Danish language was rather coincidential. My parents registered me in a Danish kindergarden in Flensburg only because it was near to where we lived. Well.... and that's how I learned my first foreign language at the age of 3. According to my parents, my language skills were quite good but when I turned 5 and there was no Danish kindergarden in Bremerhaven.

Der dänische Kindergarten

  1. Voreifeldialekt/Pre-Eifel dialect

[GER]Nach drei Jahren ging es Richtung Köln/Bonn, und in dort wurde ich mit gleich zwei neuen Sprachen konfrontiert: Englisch und Eifelplatt. Bis zu meinem 8. Lebensjahr bin ich nie mit Dialekten in Kontakt gekommen, daher habe ich mich auch sehr gewundert, als die älteren Damen am Sonntagmorgen nach dem Besuch beim Bäcker zur "Kirsche" wollten. Für mich war das ein Gebäude, rot und groß wie eine Kirsche, dass ja eigentlich auffallen müsste, mir aber bisher wohl entgangen war.

[EN] After three years we had to shift to the are of Cologne/Bon and there I had to face to language phenomena: English and the Low German of the Eifel area. Until I was 8 I never came across dialects, which is why I was really astonished when an elder lady on a Sunday morning in the bakery announced she wanted to go to the "Kirsche" (cherry). I have to explain here, that the Rhineland people do not distinguish between the sounds "sch" like  "shower" and "ch" like in the German word "ich".  They articulate a unique mixture of the two sounds in which the "sh" dominates. Of course she wanted to go to the "Kirche" (church), but since I was unaware of dialects and new to the village, I assumed that somewhere in the village there must exist a house on the shape and colour of a cherry which I hadn't seen yet. Like Spongebob Squarepants, who lives in a pineapple.

  1. Englisch und bilingualer Unterricht

[GER]Englisch habe ich also erst in dritten Klasse gelernt, aber das Buchstabieren auf Englisch hatte mein Vater mit mir schon vorher geübt, weil ich mich schon auf die neue Sprache freute. Begleitet wurde ich auch von "Alfons" einem Pinguin in einem Computerspiel und "Huckla" einer Hexe (CD+Bilderbuch mit Vokabeln), die nach England geweht wurde. Bei meiner Schwester, die anfangs mehr Probleme mit  Englisch hatte, hat ein Lernspiel auf dem Nintendo DS geholfen. Jetzt guckt sie Filme nur noch auf Englisch. 

[EN] I learned English in the third grade but my father had practiced the pronunciation of the English alphabet with me before, because I was so excited to learn a new language. Later, I also had some help my "Alfons" ,a penguin in a language learning software, and "Hucka", a young witch who is carried by a storm to England and has to handle the language there. My younger sister struggled to learn English in the first years and had support from a language game on her Nintendo DS. Nowadays, she watches all movies in English.

[GER] Nach einem Jahr haben wir dann 10km weiter ein Haus gebaut und ich musste wieder die Schule wechseln. Dort hatten meine neuen Klassenkameraden aber schon Englisch seit der ersten Klasse gelernt. Zum Glück hatte ich das meiste schnell aufgeholt, aber anfangs war es sehr unangehm. Dort durfte ich auch eine erste Erfahrung mit false friends machen: Während meine Klassenkamerad*innen aufzählten, was denn alles in danger wäre (tiger, lion...kiwi), dachte ich, dass dies im Dschungel heißt und naja, mit 9 kann man auch mal dem Irrtum erliegen, Kiwis wachsen im Dschungel, vor allem, wenn man nicht weiß, dass es sich hierbei um einen Vogel handelt.

[EN] After one year, we built our own house in a village 10 km away and I had to shift to another school again. My new classmates had learned English since the first grade but fortunately I cuaght up fast. The first days were rather uncomfortable though. It was then that I made my first experiences with the so called false friends: While my classmates enumarated, what all things were in danger, i.e. endangered by extinction (tiger, lion...kiwi), I assumed that in dangermeans in the jungle and well, I think you will forgive a 9-year-old girlto think kiwis (the fruits) grow in a jungle, especially, if she isn't aware of the existence of a bird with the same name.

[GER] Aber schon in den Herbstferien durfte ich an einem Hochbegabtenförderprogramm in Siegburg teilnehmen, d. h. zwei Wochen an einer höheren Schulform schon mal schnuppern. Zur Wahl stand mehreres, aber ich ich wählte natürlich Latein.  Am Gymnasium war ich dann in einer bilingualen Klasse, d.h. mehr Englischunterricht als die anderen Klassen, und im Laufe der Jahre Erdkunde, Geschichte und Politik auf Englisch, sowie Englisch als einen der Leistungskurse und eine englischsprachige Gesellschaftswissenschaft (Erdkunde oder Geschichte) als 3. Abiturfach.

[EN] In the autumn holidays I got a scholarship for exceptionally talented students in a city 50 km away. I had the choice between a two-week course of physics and other subjects, but of course I chose Latin. When I entered the Gymnasium, I was part of a bilingual class, which meant more English classes for us and over the course of the years also geography, history and politics class in English. We also had to choose English as one of our two major subjects for our A-level exam and geography or history in English as a minor subject.

  1. Französisch, Schüleraustausch, Latein / French, School exchange, Latin

[GER]Ab der 6. Klasse war Französisch verpflichtend und ab der 8. dann richtig: Latein. Spanisch gab es damals an unserer Schule noch nicht, sonst hätte ich vermutlich das gewählt. Auch Französisch fand ich super. Ab der 7. Klasse fing ich dann, mich  - unter anfänglicher Aufsicht meiner Eltern - in sozialen Netzwerken herumzutreiben, u. a. auf Sprachaustauschplattformen (penpals, interpals, lingofriends.... es gibt unzählige). Ich fand eher den Gedanken interessant, mich mit Menschen aus anderen Ländern zu unterhalten, als eine Sprache zu üben. Das kam dabei automatisch. Und ehe ichs mich versah, saß ich bis zum Ende der 9. Klasse beinahe jeden Abend vorm Computer, beantwortete Mails auf Französisch und Englisch, nach Frankreich, Indien (Hindi wollte ich wegen meiner Liebe zu Bollywood filme auch lernen), Irland, Kanada und unterhielt mich via Skype mit Leuten, mit denen der Kontakt länger hielt.

[EN] From grade 6 on, taking French classes was obligatory, and Latin from grade 8. My school didn't offer Spanisch classes yet, otherwise I would have surely found a way to take that one as well. I loved French. Under the intial guidance of my parents, I began to frequent social networks and webpages to make new international friends and learn other people's language (penpals, interpals, lingofriends... there are countless out there). I was rather fascinated by the idea to communicate with people from different countries than by the thought of practicing a language. That happened automatically. Until I finished the 9th grade, I spent many evenings in front of my PC, answering e-mails in French and English, writing to France, India (I wanted to learn Hindi since I loved Bollywood), Ireland, Canada and skyping with them... Some of the contacts stayed for longer.

[GER] Anfangs hatte ich Kopfschmerzen und einen Knoten in der Zunge, weil es wirklich körperlich anstrengend war, aber ich wäre heute nicht da, wo ich bin, wenn ich es nicht getan hätte. Außerdem hat man so nicht nur die Sprache aktiv so eingesetzt, wie man sie gerade brauchte, sondern auch mal Kontakt zu authentischen Sprechern gehabt. Und Sprechen ist immer noch die beste Übung. Sicher haben auch die regelmäßigen Vokabeltests geholfen, die mich meine Mutter immer hat schreiben lassen. Natürlich fand ich das schrecklich, aber heute bin ich ihr dankbar. Sie hat mich auch ermutigt, Bücher auf Französisch zu lesen, aber dort wurde ich mit Sprachformen konfrontiert, die meine Kenntnisse bei Weitem überstiegen (passé simple, subjonctif). Richtig kompliziert wird es aber erst, wenn ihr mit der Schule im Frankreichaustausch in der Nähe von Calais seid und dann einen Tag mit der Fähre nach Canterbury hinüber fahrt und 4 oder 5 Tagen Dauerfranzösisch plötzlich Englisch sprechen sollt...

[EN] In the beginning, I got a headache and tongue twists because having a spontaneous conversation in a foreign language at that early stage of foreign language acquisiton is physically and mentally exhausting but also satisfying. I wouldn't have the language skills I have today with it. I didn't only practice the language with native speakers but also gained a lot of intercultural competence. Surely also the vocavulary test that my mom made me write played a role in it. Of course I hated them but today I am very thankful to her. She encouraged me to read books in French but there were some laguage phenomena like passé simple and subjonctif that overstrained my knowledge. It gets even more confusing when you are on a pupil's exchange in France and thus totally focused on speaking French for several days and then spend a day in the UK since Canterbury was easy to reach by the ferry from our partner school near Calais.

Véronique und ihr bester Freund in Indien

  1. Hindi, arabische Flüche und DaF/ Hindi, Arabic curse words and German as a Foreign Language

[GER] Durch die besagten Websites habe ich 2008 auch meinen besten Freund kennengelernt, der mich 2017 auf die Hochzeit seiner Schwester einlud (nicht auf den Fotos) und letztes Jahr (2019) zum Gegenbesuch  einen Monat lang Freunde in Deutschland besucht hat. Ich habe ihm zwar mehr Deutsch als er mir Hindi beigebracht, aber ich habe unfassbar viel gelernt, über verschiedene Verständnisse von Familie, Kultur, Lernformen und Verantwortung.  Aber auch, dass wir am Ende des Tages doch alle gleich sind. Und wie kompliziert die deutsche Sprache eigentlich ist: Wechselpräpositionen, zig verschiedene Endungen, völlig willkürliche grammtikalische Geschlechte... Wenn man eine fremde Sprache lernen will, sollte man meiner Meinung nach auch ein Grundverständnis für die eigene(n) haben. Hindi habe ich dann mit Eintritt in die Uni im Optionalbereich belegt (eigentlich habe ich Romanistik und DaF studiert) und was soll ich sagen: es heißt nicht umsonst INDOeuropäische Sprachen. So schwer ist es nicht und auch das neue Alphabet war kein Problem. Filme mit Untertiteln haben beim Lernen auch sehr geholfen, vor allem weil man sich dann an typische Ausdrücke und Wortkonstruktionen gewöhnt. Gerade bei einer in der Satzstellung flexiblen Sprache wie Hindi sind Lieder da eher nicht hilfreich, zumal es einen viel größeren Unterschied zwischen der literarischen Sprache der Musik und der Alltagssprache in den Filmen gibt, als man es vielleicht aus dem Deutschen oder Englischen gewöhnt ist.

[EN] Through the websites mentioned above I also made contact with a guy from India who (as crazy as it sounds) is my best friend today. In 2017, he invited me to India for his siter's wedding (she's not in the photo) and made his return visit in the summer of the next year meeting me and other friends he made in Germany. Although I taught him more German than he taught me Hindi, I learned so much about (North) Indian culture, family structures, ways of living and see of responsibility. But also that, in the end, we're all more or less the same. I also learned how complicated the German language actually is: the arbitrary grammatical gender, the different cases and suffixes.... In my opinion, if and when you want to learna  language, people should have a certain understanding of their own language to a certain degree.

I took Hindi as an optional class in college (I actually studied Roamnce Philology and German as Foreign Language) and what can I say? There is a reason why they call it INDOeuropean languages. The new alphabet was no problem and watching movies with subtitles was very helpful, as they make you familiar with typical expressions and occurence of word combinations. Hindi songs are not as useful as movies because the difference between spoken Hindi and Hindi in literature is much higher due to its more flexible syntax.

[GER] In meiner Freizeit habe ich mich dann im lokalen Flüchtlingstreff engagiert und so ein paar Arabische Flüche und kurdische Begrüßungsformeln aufgeschnappt. Wenn ich die Zeit gehabt hätte, hätte ich gerne auch das noch gelernt.

[EN] In my freetime during my Bachelor's degree, I volunteered in my village's refugee café. This is how I learned some arabic curse words and kurdish greetings. If I had had more time, I would have liked to learn these language as well.

  1. Spanisch/Spanish

[GER] Wie gesagt, ich hatte nie Spanischunterricht. In der Oberstufe war ich in einer AG, die allerdings offen war für alle, kurzum: das ging mir zu langsam. In der Uni musste ich es dann im Rahmen meines Romanistikstudiums belegen, und ich habe mich mit meinen Französisch- und Spanischkenntnissen irgendwie durchgeschummelt. Verstehen ging, aber Sprechen konnte ich nicht so gut und ehrlich gesagt kann ich es abhängig vom Thema immer noch nicht.  Die meisten unserer Kurse im Studium werden aber auf Deutsch gehalten, was meiner Meinung nach sehr kontraproduktiv ist. Ich war noch nie in Spanien. Aber ich habe an der Uni dann im Sprachlernzentrum einen Spanischkurs B2 belegt (nach einem Einstufungstest) und so für 3 Monate mal richtig Spanisch gelernt. Naja, sie war Kolumbianerin, aber dadurch, dass meine Spanischdozentinnen in den sprachpraktischen Kursen aus Andalusien kamen, war das nicht so schlimm (fragt eine Person, die Romanistik studiert, die wird euch den Zusammenhang erklären😉).

Es stehen noch viele Sprachen auf meiner Wunschliste. Wenn ich Zeit hätte, würde ich nichts anderes tun, als neue Sprachen zu lernen, denn einerseits ist das einfach mega interessant und andererseits hasse ich es, wenn ich unter Leuten bin und kein einziges Wort verstehe...

[EN] As already mentioned, I never had Spanish classes in school. In high school, I attended a voluntary afternoon course that was open to everyone. To make it short: the learning progession was too slow for me. During my bachelor's degree, which included studies in French and Spanish, I managed to finish them somehow without ever having properly learned Spanish, only with the help of my French and Latin language skills. Understanding was easy, but my competences in speaking were very low and to be honest, depending on the subject they still are. Most of the courses in our studies are held in German which, according to me, is not helpful at all. Later, I attended a B2 Spanish course at the university for 3 months. Well, she is from Colombia and since my Spanish professors in univeristy were from Andalusia , that was not a problem (ask someone who studies Romance phililogy to elaborate😉).

There are a lot of languages back on my bucket list. If I had the time, I wouldn't do anything else but learning new languages since on the one hand, it is one of my passions and secondly I hate it, when I am among people and can't understand a word...